Die vier Waden

… Lebe, liebe, lache!

24. November 2010
von Moritz
Kommentare deaktiviert für Der Mutterpass

Der Mutterpass

Nach der ersten Vorsorgeuntersuchung erhält jede werdende Mutter von ihrem Arzt, Ärztin oder der Hebamme den – 1968 eingeführten und seither mehrfach aktualisierten – Mutterpass. In diesem Untersuchungsheft werden alle im Verlauf der Schwangerschaft und Geburt kontrollierten Daten und Befunde festgehalten, einschließlich der Untersuchungsbefunde des Neugeborenen und der Wochenbett-Kontrollbefunde der Mutter. Den Mutterpass sollten man immer bei sich haben. In jedem Mutterpass können zwei Schwangerschaften festgehalten werden.

Weitere Informationen zu den einzelnen Seite findet man auf folgender Homepage:

http://www.baby-schwanger.de/page.php?modul=Article&op=displayrubrik&rub=5

24. November 2010
von Moritz
Kommentare deaktiviert für Wissenswertes in der 12. Schwangerschaftswoche

Wissenswertes in der 12. Schwangerschaftswoche

Der Fötus schwimmt im 37,5°C warmen Fruchtwasser.
In dieser Woche ist Ihr Baby durchschnittlich etwas mehr als 6 cm groß und passt von der Größe her in einen Suppenlöffel. Nach der elften Woche kann das Wachstum bei Babys unterschiedlich ausfallen.

Die Hauptstruktur seines Gehirns ist nun platziert, es wächst unaufhörlich.
Einige wichtige Verdauungsorgane fangen in dieser Woche an zu funktionieren: Die Bauchspeicheldrüse fängt an, Insulin zu produzieren – ein Hormon, welches den Blutzuckerspiegel reguliert. Die Leber produziert Gallenflüssigkeit – ein dickflüssiges, grünes Sekret welches in der Gallenblase gespeichert wird und bei der Verdauung von Fett benötigt wird.

Wenn auch noch nicht „niedlich“, so fängt Wurmi nun doch immer mehr an, wie ein Mensch auszusehen. Der Nasenrücken und die Wangenknochen nehmen allmählich die vertraute Form eines menschlichen Gesichts an. Im Mund bildet gefaltetes Gewebe den Gaumen. Fingernägel treten in den Nagelbetten zum Vorschein – diese Nägel können ganz schön lang werden und nicht wenige Babys könnten schon bei der Geburt eine Maniküre gebrauchen.

Tipp:

Gehe regelmäßig zur Schwangerschaftsvorsorge. Du solltest Dich auch schon jetzt nach einem Geburts-Vorbereitungs-Kurs umsehen, oft sind die Kurse schon sehr früh ausgebucht.

24. November 2010
von Moritz
Kommentare deaktiviert für Wissenswertes in der 11. Schwangerschaftswoche

Wissenswertes in der 11. Schwangerschaftswoche

Die Organe des Fötus wachsen jetzt und müssen ihre Funktionen erlernen.
Das Risiko von gravierenden Fehlbildungen sinkt nun erheblich, ebenso sinkt auch die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt. Die Hauptarbeit bei der Bildung von Organen, Gliedern und anderen Körperteilen ist abgeschlossen. Jetzt ist Wurmi Embryo ein Wurmi Fötus. In 30 ml warmem Fruchtwasser schwebt es und hat etwa die Größe einer Büroklammer.

In wenigen Wochen hat sich aus einer einzelnen Zelle ein Organismus aus vielen verschiedenen Zellen mit vielfältigen Aufgaben entwickelt. Nun geht es weniger darum Körperteile zu bilden, als darum, diese wachsen und sich entwickeln zu lassen.
Jeder Finger und jeder Zeh ist nun gut erkennbar und ohne „Schwimmhäute“. Im Gaumen wachsen kleine Zähnchen heran – bei der Geburt werden sie noch nicht zu sehen sein, sie kommen erst im Laufe des ersten Lebensjahres zum Vorschein. Dann wird man dieses zauberhafte Zähnchengrinsen zu Gesicht bekommen – und vielleicht unschöne Zahnungsbeschwerden erleben.

Tipp:

Sport ist meist noch erlaubt, sofern der Arzt nichts anderes rät. Vermeide aber abrupte Bewegungen und Sprints. Radfahren und Schwimmen sind ideale Sportarten. Achte immer darauf dass Du nicht in Atemnot gerätst denn sonst wird auch der Fötus nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt.

16. November 2010
von Moritz
Kommentare deaktiviert für Erkältung in der Schwangerschaft, was nun?

Erkältung in der Schwangerschaft, was nun?

Nun hat es mich doch erwischt. Kopfschmerzen, Schnupfen, Husten und Halsweh ärgern mich heute. Medikamente sind in der Schwangerschaft TABU und man muss die Erkältung auf natürliche Weise behandeln.

Folgendes habe ich dazu gefunden:

Erkältung in der Schwangerschaft natürlich behandeln

  • Packen Sie sich ins Bett, trinken Sie viel und halten Sie sich warm. Ihr Körper verliert durch Schwitzen und Fieber mehr Flüssigkeit. Empfohlen werden mindestens 2 Liter am Tag, in Form von Kräutertees, Wasser und vitaminreichen Säften.
  • Sorgen Sie für ausreichend Luftfeuchtigkeit.
  • Achten Sie auf ausgewogene Vollwertkost und nehmen Sie viel Vitamin C zu sich – am besten in natürlicher Form. Dies steckt bspw. in Zitrusfrüchten, Kiwis und Heidelbeeren. Empfehlenswert ist auch Sanddorn (als Bonbons, Ursaft oder Elixier z.B. von Beutelsbacher).
  • Gönnen Sie sich viel Ruhe! Wenn es Ihnen schon etwas besser geht, kurbelt auch ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft das Immunsystem an.
  • Achten Sie auf warme Füße. Ein abendliches ansteigendes Fußbad mit Thymiantee durchwärmt und entspannt. So funktioniert’s: Einen Viertel Liter Thymiantee in eine Fußbadewanne geben. Warmes Wasser (ca. 37 Grad) dazugeben. Nach und nach wird immer wieder heißes Wasser dazugegeben, bis eine Temperatur von 40 – 42 Grad erreicht ist. Das Bad sollte nicht länger als 15 Minuten dauern. Anschließend die Füße warm einpacken und am Besten gleich ins Bett gehen.

Welche Medikamente bei Erkältung in der Schwangerschaft vermeiden?

Verzichten Sie auf alkoholhaltige Mittel und auf Echinacin. Meiden Sie auch kampferhaltige Produkte (in manchen Erkältungssalben enthalten). Mittel mit Acetylsalicylsäure (Aspirin) sollten in der Schwangerschaft nur nach Rücksprache mit Arzt eingenommen werden. Immer den Beipackzettel lesen und auf alle Medikamente verzichten, die ausdrücklich für Schwangere nicht geeignet sind.

Quelle: http://www.babyclub.de/magazin/schwangerschaft/alles-ueber-hebammen/erkaeltung-schwangerschaft.html