Die vier Waden

… Lebe, liebe, lache!

10. Februar 2014
von Moritz
1 Kommentar

Januar 2014 in Bildern

Schöner Blick Richtung TravemündeJanuar ist dieser Monat, den man gar nicht so richtig auf dem Schirm hat. Man startet etwas gemütlicher ins Jahr und schon ist das erste Zwölftel des Jahres vorbeigerauscht. Unser Januar war dann tatsächlich auch eher von der gemütlichen Sorte…

Die ersten zwei Wochen hatte ich noch Urlaub, was sich als vorteilhaft erwies. (Steffi musste zwischendurch leider immer wieder arbeiten.) Wie im letzten Bericht schon lamentiert, war es Ende Dezember für Liam schwierig geworden alleine ein- und durchzuschlafen. Erst gegen Mitte/Ende Januar wurde das langsam wieder besser. Mittlerweile schläft er beim Mittagsschlaf wieder alleine ein und schafft das auch abends ab und zu — wenn es nicht klappt, dann muss man sich zum Glück meistens nur kurz dazulegen. Die Nächte sind immer noch recht unruhig, aber auch ist Besserung in Sicht (allerdings erst jetzt im Februar). Liams Aufstehzeit hat sich seitdem bei ungefähr 6 Uhr eingependelt, manchmal sogar etwas später. Das ist schon deutlich angenehmer als früher.

Oft sind sie einfach nur zum Knutschen.Aber, wie könnte es anders sein, kaum dass Liam besser schlief, wurden Noahs Nächte wieder unruhiger. Ende Januar musste man ein bis zwei Mal pro Nacht bei ihm vorbeischauen, wobei er dann zum Glück sofort weiterschlief. Diese Phase scheint jetzt aber schon wieder überstanden zu sein. (Es sei denn, er denkt sich abends noch solchen Schabernack wie sein Taschentuch-Chaos aus. ;))

Die drei Wademänner genießen ikeanische Kochkultur.Mitte Januar waren die Jungs zum ersten Mal in ihrem Leben bei Ikea. 😉 In einer Spontanaktion sind wir erst nachmittags um kurz nach Vier zum etwa eine Stunde entfernten Rostocker Ikea gefahren. Im Ikea wollte Noah seine Rolle als gemütlicher Wagenschieber nicht aufgeben, während Liam wie ein Wirbelwind durch das — für ihn sicher labyrinthartige — Geflecht von Gängen und Wegen flitzte. Zeitlich passte das bestens, sodass wir nach langer Zeit mal wieder im Ikea (zu Abend) essen konnten. (In Berlin haben wir das früher öfter gemacht, da war der Ikea aber auch nur fünf Minuten entfernt.) Wie durch ein Wunder nickte keiner der beiden auf dem Rückweg ein, wodurch sie dann zuhause um halb Neun im Land der Träume landeten, kaum dass ihre Köpfe die Kissen berührten. Ein voller Erfolg. 🙂

Neues Jahr, neues Hobby! Liam entdeckt das Laufrad.Liam hat im Januar außerdem das Laufradfahren für sich entdeckt. Schon vor einigen Monaten hatten wir Noah ein größeres Laufrad geschenkt — mit genau dem Ziel, Liam früh an die Sache heranzuführen. Der Plan ging auf. Noch ist Liam zwar langsam unterwegs, man konnte im Laufe des Januars aber schon beobachten, dass er sicherer und ein klein bisschen schneller wurde. Bei den ein oder zwei ersten Ausfahrten saß er kaum auf dem Sattel und stakste angespannt den Weg entlang. Später hat er das dann schon deutlich lockerer — und sitzend — hinbekommen.

Wie jeden Monat kann ich berichten, dass Noah immer besser spricht. Es hapert zwar noch sehr deutlich an der Aussprache, aber der Wortschatz wird immer größer. Von richtigen Sätzen sind wir allerdings noch weit entfernt, aber immerhin sind Zweiwortkonstruktionen (mit der gelegentlichen Dreiwortvariante) Gang und Gäbe. Am 13. Januar gab es dann mal wieder einen weiteren Verständnisfortschritt. Seitdem sagt Noah „gestern“, wenn er die Vergangenheit meint. Das gibt ganz ulkige Situationen, wenn er zum Beispiel feststellt, dass er „gestern“ im Hansapark war. 🙂

Bevor ich es vergesse: Mitte Januar kam Liams vorderer Backenzahn oben links endlich durch (sein 13. Zahn).

Das war es auch schon aus dem Januar bei den vier Waden. Viel Spaß mit den Fotos!