Die vier Waden

… Lebe, liebe, lache!

26. Mai 2015
von Moritz
Keine Kommentare

Endlich mal wieder neue Leinwände

Quadratische KatzenleinwändeWir lieben Foto-Leinwände. Wenn ein Bild richtig gut zur Geltung kommen soll, geht wenig über eine Leinwand. Trotz allem hatten wir bis vor kurzem noch kein einziges Foto von Noah oder Liam auf Leinwand — ein Umstand, den wir natürlich schon längst ändern wollten.

Für die Bestellung einiger Leinwände mit Familien- und Katzenmotiven fiel unsere Wahl auf Prentu.de. Die Preise sind dort etwas niedriger als bei unserem alten Anbieter, außerdem macht die Webseite einen erfrischend modernen Eindruck. Die Auswahl verschiedener Produkte ist groß: Außer Leinwänden gibt es dort Poster, Fotobücher, Kalender, … und tausend andere Dinge, die sich mit Fotos bedrucken lassen.

Die Leinwände haben ihren Platz gefunden.Der Bestellvorgang ist übersichtlich und bietet eine gute Vorschau des zu erwartenden Druckergebnisses. Vor allem bei Leinwänden ist das wichtig, um zu beurteilen, wie der Umschlag am Holzrahmen den Bildausschnitt verändert. (Bei Prentu gibt es nicht nur die üblichen 2cm tiefen, sondern auch 4cm tiefe Leinwände, bei denen das noch verstärkt auftritt.) Als etwas störend empfand ich während des Bestellens, dass immer wieder versucht wird, zum Kauf teurerer Produkte zu verführen (das so genannte “Upselling”). Bevor eine Leinwand im Warenkorb landet, wird man zum Beispiel gefragt, ob man nicht doch lieber die 4cm tiefe (und natürlich teurere Variante) Variante haben will, oder ob man nicht doch lieber die nächst größere Leinwand bestellen möchte.

Ein weiteres Manko des Bestellvorgangs: Manchmal denkt man, es würde sich nichts mehr tun, und verlässt beispielsweise die Bestellseite — dabei hätte man nur einige Sekunden länger warten müssen. Das passiert zum Beispiel beim Auswählen und Hochladen von Fotos, aber vor allem nach dem Klick, der das Bild dem Warenkorb hinzufügt. Das Problem besteht browserunabhängig. Zuerst dachte ich, die Seite wäre komplett unbenutzbar, bevor ich merkte, dass man nur etwas länger warten muss. Wir haben daheim keine besonders hohe Upload-Geschwindigkeit, das hat das Problem wahrscheinlich verstärkt. Also, Prentu-Team, bitte nachbessern!

 

Die Leinwände, die nur wenige Tage nach der Bestellung gut verpackt bei uns eintrafen, überzeugten auf ganzer Linie. Die Verarbeitung ist gut, das Holz wirkt stabil und die Druckqualität ist bestens. Gute Freunde von uns, die in der Druckbranche zuhause sind, waren ebenfalls absolut überzeugt von der Qualität des Drucks. Das schöne an Leinwänden: Die Struktur des Leinwandstoffes verbirgt Unzulänglichkeiten des Originalbilds. Zwei der von uns bestellten Leinwände zeigen Ausschnitte aus Handyfotos — und sehen trotzdem super aus. (Auf einem Hochglanzposter hätte man wahrscheinlich einzelne Pixel sehen können.)

Unsere AusbeuteDie Bestellung und vor allem auch der Versand unserer Leinwände verlief reibungslos, daher gab es in diesem Fall keine Möglichkeit, den Service von Prentu zu testen. Einige Tage nach unseren Leinwänden bestellte ich jedoch einen großen Posterdruck für einen Freund — und wie der Zufall es wollte, ging diese Bestellung unterwegs “verloren”. Der für Deutschland zuständige Versanddienstleister (Prentu sitzt in und versendet aus den Niederlanden) machte einen Fehler, wodurch es keinen Status zu meiner Bestellung gab. Auf das Problem hingewiesen, reagierte Prentu sofort und schickte einen weiteren Druck des Posters los. Im Endeffekt kam auch das verschollene Paket bei uns an, wodurch unsere Freunde ihr Poster jetzt in zweifacher Ausfertigung haben. Unkompliziert und schnell, so sollte überall auf Probleme reagiert werden.

Unser Gesamturteil zu Prentu.de: Absolut zu empfehlen!

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Prentu.

18. April 2015
von Moritz
1 Kommentar

Noahs erste Fahrradtour

20150418_19-04-55_IMG_6726_900px

Heute Nachmittag: Fahrrad (Puky 12″) für Noah gekauft. Noah fährt noch im Fahrradladen die ersten Meter ganz alleine.

Heute Abend: Der Plan, die Straße ein paar Mal rauf und runter zu fahren, misslingt. Stattdessen fährt Noah einfach weiter und macht eine 3km-Runde daraus.

Fazit: Laufrad fahren zu können, scheint doch einiges für Fahrradfahren zu bringen. :)